Boxenstopp wird gefördert von:
Logo des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg  
Logo Landespräventionsrat Brandenburg

Boxenstopp wird finanziert aus Mitteln des Landesjugendplans und des Landespräventionsrats Brandenburg.
Die Fortbildung "Konfrontatives Konfliktmanagement (KKM)" wird finanziert aus Mitteln des Eurpäischen Sozialfonds.
 
Boxenstopp wird unterstützt von:

Logo der Europäischen Union, Europäischer Sozialfonds

Logo Tolerantes Brandenburg

 
Träger
Boxenstopp ist ein Projekt des
Caritasverbands für das Erzbistum Berlin e.V.
 
Die Caritas auf Facebook
 
Aktion in Eberswalde am 26.8.16

Plakat zur Spendenaktion von Boxenstopp
Helft mit und verschönert das Brandenburgische Viertel in Eberswalde!

Gemeinsam wollen wir unseren Stadtteil reiningen und verschönern und damit Geldspenden von Firmen für einen neuen, dringend benötigten Boxenstopp-Bus sammeln!

Mit einem neuen Bus können auch weit entfernte Schulen im Land Brandenburg erreicht werden und am Anti-Gewalttraining von Boxenstopp teilnehmen.

Jede helfende Hand ist willkommen! Wer Besen zum Kehren oder Schaufel und Schippe mitbringen kann, hilft damit sehr. Andere Utensilien wie Mülltüten und Handschuhe sind für die Helfer vorhanden.

Belohnt werden alle Helfer mit einem kleinen Fest mit Snacks und Getränken sowie netten Gesprächen.

Wir freuen uns auf eure Hilfe!

Freitag, 26. August 2016

Treffpunkt:

- 14.00 Uhr Treffpunkt aller Helfer am Potsdamer Platz
- 17.30 Uhr Öffentliche Spendenübergabe und Helferfest

Kontakt und Organisation

Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Projekt Boxenstopp
Dr. Stefan Schanzenbächer
Mobil: 0151 12629512

Schirmherr: Daniel Kurth (SPD), MdL

Spenden und Helfen

Wir freuen wir uns bereits über die ersten Spenden von Firmen, die unsere Aktion unterstützen!

Möchten Sie uns auch helfen? Jede Geldspende zählt! Alle Firmenspenden werden beim Helferfest im Anschluss an die Aktion namentlich erwähnt.

Caritasverband für das Erzbistum Berlin e.V.
Bank für Sozialwirtschaft
IBAN: DE31 1002 0500 0003 2135 00
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort „Boxenstopp“
Online-Spenden auf caritas-berlin.de

Wir danken herzlich für die Unterstützung: Stadt Eberswalde, Quartiersmanagement Brandenburgisches Viertel (Soziale Stadt), Stiftung SPI

 
Willkommen bei Boxenstopp

Konflikte lösen mit Anti-Gewalttraining

Ein Junge fährt KartBoxenstopp bietet ein spezielles Anti-Aggressivitätstraining an. Im Jahr 2000 als Bundesmodellprojekt gestartet, ist Boxenstopp inzwischen zu einem Markenzeichen für Anti-Gewalttraining geworden.

Dr. Stefan Schanzenbächer hat einen besonderen Ansatz, in dem Gewalttäter mit den Folgen ihrer Tat konfrontiert werden. Sie lernen, Verantwortung für ihr Handeln zu übernehmen und Konflikte ohne Gewalt zu lösen. Boxenstopp bietet im ganzen Land Brandenburg Kurse für Jugendhilfe, Justiz und Schule an.

Stefan Schanzenbächer hat die Methodik in mehreren Fachbüchern und in einem Lehrfilm beschrieben. Er unterstützt Pädagogen, die etwas gegen Gewalt in der Schule tun wollen. Hier geht es darum, deutliche Grenzen zu ziehen, aber auch positiv auffallende Kinder so zu stärken, dass sie Störenfrieden gute Regeln entgegensetzen können.

Boxenstopp ist eine Initiative des Caritasverbandes für das Erzbistum Berlin e.V.

Hier können Sie unseren Info-Flyer als PDF herunterladen

 
Neue Qualifizierung

Schulklima verändern – Sozialkompetenzen stärken

Auf der Basis unseres erfolgreichen und praxiserprobten Schulprogramms haben wir eine völlig neue Form der Qualifizierung entwickelt.

Boxenstopp - Anti-Gewalt-Traning an Schulen

Wir bieten Ihnen ein modulares und berufsbegleitendes Qualifizierungsangebot an. So können Sie sich das Modul oder die Module heraussuchen, das oder die Sie gerne an Ihrer Schule implementieren möchten. Die Qualifizierung befähigt Sie, Teile dieses Programms oder das Programm als Ganzes eigenständig an Ihrer Schule durchführen zu können.

Weitere Infos finden Sie hier, in unserem informativen Flyer (PDF) oder in unserem ausführlichen Schulungskonzept (PDF).

Anmeldung zur Qualifizierung

Mit diesem Formular können Sie sich anmelden. (PDF)

 
Lesenswert!

Neues Buch über das Boxenstopp-Schulprogramm „Wir für uns“

Im renommierten Verlag an der Ruhr ist ein neues Buch über das Boxenstopp-Schulprogramm „Wir für uns“ erschienen.

Cover des Buches

Es trägt den Titel „Gewaltfreie Klasse – gewaltfreie Schule“. In Zusammenarbeit mit der Schulleiterin der Grundschule Schwärzesee in Eberswalde, Frau Anke Billing, beschreibt Dr. Stefan Schanzenbächer darin das erfolgreiche Schulprogramm und welches Nutzen es für andere Schulen hat.

Es bildet zugleich die Basis für die Boxenstopp-Qualifikation „Schulklima verändern – Sozialkompetenzen stärken“.

Mehr Informationen zum Thema Boxenstopp-Schulungen finden Sie in unserem neuem Schulungskonzept .

Nähere Infos finden Sie unter der Adresse:

www.verlagruhr.de

 
Mehrfach ausgezeichnet!

Erkennen, was wirklich gut ist!

Boxenstopp wurde bereits mehrfach bundes- und landesweit ausgezeichnet

Gewalt durch Jugendliche ist ein Problem von besonderer Brisanz. Im Schnittfeld von Jugendhilfe, Schule und Justiz, bieten wir mit neuen effektiven Trainingsmethoden und präventiven Ansätzen Antworten auf Gewalt.

Seit 2001 hat sich Boxenstopp als unverzichtbarer Bestandteil im Kontext von Gewaltprävention im Bereich der Jugendhilfe bewiesen. Im Jahr 2012 wurden wir und unsere Projekte an den Schulen im Land Brandenburg für unser Engagement und den erzielten Erfolg gleich dreimal ausgezeichnet.

Hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Preisen und Auszeichnungen.

Wir wurden im Jahr 2012 ausgezeichnet von:

Landespräventionsrat Brandenburg Logo Land Brandenburg Logo Fit in Fair Play Logo
 
Unsere Partner

Weitervermittlung an die richtigen Anbieter

Achtung! Boxenstopp bietet keine eigenen Anti-Gewalt-Trainingskurse an.
Wir vermittelt Sie aber gerne an Anbieter weiter, die durch Boxenstopp unterstützt werden. Bitte sprechen Sie diese direkt an.
Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie hier.
 
Projekt-Eindrücke

Ein Gruppe Jugendliche beim Floßbau  Auf einer Schultafel sind große und kleine Strichmännchen sowie ein lächelndes Gesicht aufgemalt, dazu der Text: Geht es uns gut? Eine Grupp fährt in einer Hallo mit Inline-Skatern Dr. Stefan Schanzenbächer im Gespräch mit zwei Kindern